Auswirkung des Prostitutionsgesetz

Untersuchung zu den Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes (ProstG)

Auftragsförderung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Laufzeit: 05/2004 - 10/2006
Leitung: Prof. Dr. Cornelia Helfferich
Team: Prof. Dr. Barbara Kavemann, Beate Leopold, Dipl.-Soz.; Heike Rabe, Ass. jur.; Claudia Fischer, Dipl. Soz. Päd.; unter Mitarbeit von: RAin Dr. Margarete Gräfin von Galen; Katja Grieger, Dipl.-Psych.; Rainer Wagner
Typ der Forschung: Evaluation, Methodenkombination

Fragestellung

Anfang 2002 trat das „Gesetz zur Regelung der Rechtsverhältnisse von Prostituierten (Prostitutionsgesetz - ProstG)" in Kraft. Ziel war die Beseitigung der rechtlichen Benachteiligungen von Prostituierten und die Eröffnung des Zugangs zu sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen. Drei Jahre nach In-Kraft-Treten des Gesetzes hatte die Bundesregierung dem Deutschen Bundestag über die Auswirkungen des Gesetzes auf unterschiedlichen Ebenen zu berichten. Das Forschungsprojekt erhob hierzu die entsprechenden Daten und wertete sie aus.

Einbezogen wurden die Rückwirkungen und Querbeziehungen zu anderen für die Lebenswirklichkeit von Prostituierten relevanten Rechtsgebieten. Besonderes Augenmerk wurde auf die Rechts- und Behördenpraxis sowie die Sicht der unterschiedlichen Gruppen von in der Prostitution tätigen Frauen und Männer, der Betreiberinnen und Betreiber von Prostitutionsbetrieben sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Beratungsstellen gelegt.
Leitende Fragestellungen:
  • Welche Veränderungen sind seit In-Kraft-Treten des Prostitutionsgesetzes in den Ländern und Regionen zu verzeichnen?
  • Inwiefern befördert das Gesetz in der Praxis tatsächlich die rechtliche Gleichstellung von Prostituierten?
  • Gelingt es, ihre Lebens- und Arbeitssituation zu verbessern?
  • Welche Hemmnisse bestehen weiterhin und welche weitergehenden Veränderungen sind noch nötig, um der Intention des Gesetzes zu entsprechen?

Forschungsmethoden

Die Untersuchung gliederte sich in mehrere Teilstudien:

  • Rechtsgrundlagen zu den Auswirkungen der neuen Gesetzeslage:
    Literatur- und Urteilsanalyse bezogen auf die verschiedenen Rechtsgebiete
  • Recherche zu den Konsequenzen der neuen Rechtslage in der Praxis:
    Befragungen von Ministerien, Gerichten, Behörden und Institutionen
  • Regionenanalyse in acht Modellregionen:
    Berlin, Dortmund, Frankfurt/Main, Leipzig, München, Rostock sowie punktuell Hannover und Stuttgart
  • Befragungen zu den Auswirkungen des Gesetzes in der Praxis:
    Prostituierte, Betreiberinnen und Betreiber von Prostitutionsbetrieben, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Beratungsstellen.

Durchgeführt wurden quantitative und qualitative Erhebungen. Insgesamt wurden 1.295 Personen per Fragebogen und 162 per leitfadengestützten qualitativen Einzelinterviews und themenzentrierten, interdisziplinären und interinstitutionellen Gruppendiskussionen befragt. Für jede Zielgruppe wurden spezifische Fragebögen bzw. Leitfäden entwickelt.

Publikationen

Abschlussbericht

PDF (370.2 KB) Report by the Federal Government on the Impact of the Act Regulating the Legal Situation of Prostitutes (Prostitution Act)Abschlussbericht (englisch)

Barbara Kavemann, Heike Rabe (Hg.) (2009) Das Prostitutionsgesetz. Aktuelle Forschungsergebnisse, Umsetzung und Weiterentwicklung.
Mit Beiträgen von: Barbara Kavemann, Heike Rabe, Joachim Renzikowski, Julia O'Connell Davidson, Bärbel Uhl, Stefanie Tränkle, Margrit Brückner, Rebecca Pates, Sabine Grenz, Andrea Weppert, Mechtild Eickel und vielen anderen. Verlag Barbara Budrich ISBN 978-3-86649-211-0
Schwerpunkte: Prostitututionsdiskurses international; aktuelle deutsche Forschungsergebnisse zu Prostitution; aktuelle Fragestellungen und Probleme in der Praxis; Ansätze sozialer Arbeit.

Barbara Kavemann (2009) Die Regelung der Prostitution durch das Gewerberecht - Ergebnisse der Evaluation des Prostitutionsgesetzes. In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Regulierung von Prostitution und Prostitutionsstätten - ein gangbarer Weg zur Verbesserung der Situation der Prostituierten und zur Bekämpfung des Menschenhandels? Dokumentation eines Expertenworkshops im März 2008, Berlin, S. 8-13

Links

Vertiefung spezifischer Fragestellungen zu den Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes