"frauen leben"

frauen leben - Eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung

Auftragsförderung: Bundeszentrale für gesundheitlich Aufklärung (BZgA)
Laufzeit: 11/1997 - 11/1999
Leitung: Prof. Dr. Cornelia Helfferich
Team: Miriam Engelhardt M.A. Soz., Alexandra Heneka M.A. Soz., Elke Lorenz Dipl. Soz.arb.
Typ der Forschung: Grundlagenforschung mit Anwendungsbezug, Kombination quantitativer und qualitativer Verfahren

 

KooperationspartnerInnen:

  • NORDIG Institut für Gesundheitsforschung und Prävention, Hamburg
    (Dr. Wilfried Karmaus M.P.H., Heike Klindworth Dipl.Biol., Marion Küppers-Chinnow, Birgit Ehlken)
  • Forschungsstelle Partner- und Sexualaufklärung der Gesellschaft für Sexualwissenschaft e.V., Leipzig
    (Prof. Dr. Kurt Starke, Dr. Uta Starke, Prof. Dr. Konrad Weller)

 

Fragestellung

Auf der Basis eines umfassenden Verständnisses von Familienplanung untersucht die Studie Familienplanung in einer biografischen Dimension. Sie gibt Antwort auf die Frage, wie Frauen ihr privates Leben gestalten und welche Einstellungen und Wünsche sie in diesem Bereich haben? Welche Rolle spielen Partnerschaft, Familie und Vereinbarkeit. In welchem Maß und unter welchen Bedingungen sind Schwangerschaften geplant oder gewollt. Was bestimmt das Verhütungsverhalten im Laufe des Lebens? Wie fällt die Entscheidung für die Akzeptanz oder den Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft? Welche Rolle spielen soziale Merkmale und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen?

Forschungsdesign

Zielgruppe: 20-44jährige Frauen, deutsche Staatsangehörigkeit
Erhebungsregionen: Freiburg, Leipzig und Hamburg, jeweils Stadt und Umland
Kombination von quantitativen und qualitativen Erhebungsmethoden:

  • Standardisierte Telefonbefragung: N=1468 Frauen; Fokus „reproduktive Biographien"(standardisierter Fragebogen, Zufallsstichprobe aus den Melderegistern CATI-gestützte Telefoninterviews)
  • Qualitativ-biographische, teilnarrative Interviews (face-to-face, leitfadengestützt) bei N=101 Frauen; Fokus „erzählte reproduktive Lebensgeschichte": kontrastierende Stichprobenauswahl mit Zugang über erklärte Bereitschaft in der standardisierten Befragung, hermeneutische und inhaltsanalyische Auswertung

 

Publikationen (Auswahl)

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hg.) (2001): frauen leben - Eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung, Schriftenreihe Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung, Bd. 19. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Langfassung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hg.) (2000): frauen leben - Eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung. Kurzfassung. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Kurzfassung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hg.) (2000): Dokumentation des Symposiums Familienplanung und Lebensläufe von Frauen - Kontinuitäten und Wandel. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) PDF

Helfferich, Cornelia (2003): Planbarkeit - ein Mythos? Anmerkungen zu einer Geschichte der Planbarkeit und zu Alltagsvorstellungen von Frauen. In: Graumann, Sigrid; Schneider, Ingrid (Hg.): verkörperte Technik - entkörperte Frau. Biopolitik und Geschlecht. Frankfurt/M.: Campus, 197-212

Helfferich, Cornelia; Burda, Silke (2001): Expertise: Einstellungen von Frauen zu Planbarkeit und Machbarkeit in der Familienplanung unter besonderer Berücksichtigung des Aspektes pränatale Diagnostik. Abschlussbericht im Auftrag der BZgA

Helfferich, Cornelia; Klindworth, Heike (2000): Die Pille danach - Zur Sicherheit nach dem Risiko. In: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hg.): FORUM Sexualaufklärung und Familienplanung, 3-2000, S. 18-23 Link

Projektbezogene Veröffentlichungen


Sonderauswertungen der Studie frauen leben im Auftrag der BZgA

Verhütung - Verhalten und Orientierungen. Frauen und Männer im Vergleich.
Sonderauswertung der Studien „frauen leben - Familienplanung im Lebenslauf" (BZgA) und „männer leben - Familienplanung im Lebenslauf" (BZgA)
Laufzeit: 04/2005 - 05/2005
Team: Prof. Dr. Cornelia Helfferich, Heike Klindworth, Dr. Jan Kruse
siehe auch Sonstige

Pille danach - Nutzungsdauer von Verhütungsmitteln - Alter bei reproduktiven Ereignissen
Laufzeit: 5/2000 - 10/2000
Team: Prof. Dr. Cornelia Helfferich, Heike Klindworth
Link

Einstellungen von Frauen zu „Planbarkeit" und „Machbarkeit" in der Familienplanung unter bes. Berücksichtigung des Aspektes „pränatale Diagnostik". Sonderauswertung der qualitativen Erhebung der Studie „frauen leben - Lebensläufe und Familienplanung "
Laufzeit: 10/1999 - 03/2001
Team: Prof. Dr. Cornelia Helfferich, Silke Burda, Silvia Krumm
Link